Postamente für Skulpturen im Albertinum Dresden (Sachsen)

Postamente für Skulpturen im Albertinum Dresden (Sachsen)

PROJEKT

Postamente für Skulpturen
im Albertinum
Dresden (Sachsen)

Postamente für Skulpturen im Albertinum Dresden (Sachsen)Postamente für Skulpturen im Albertinum Dresden (Sachsen)Postamente für Skulpturen im Albertinum Dresden (Sachsen)Postamente für Skulpturen im Albertinum Dresden (Sachsen)

PROJEKTBESCHREIBUNG

Für die Skulpturensammlung im Albertinum wurden im Rahmen der Ausstellungsgestaltung neue, hochwertige Postamente für einzelne Kleinplastiken geplant. Infolge des Wunsches nach angemessener und individueller Präsentation gab es eine hohe Variantenanzahl, vor allem auch sehr schlanker Postamente, die aber ohne Befestigung im Boden eine ausreichende Standsicherheit gegen Kippen infolge versehentlichem Anrempeln oder Stolpern durch Museumsbesucher aufweisen sollten. Da es dazu weder normative Regeln gibt, noch internationale Veröffentlichungen bekannt waren, wurde zunächst eine möglichst realitätsnahe Grenzbelastung definiert, dafür ein Konzept der Stabilisierung über gezielte Ballastierung entwickelt und in enger Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Emeritus Dr.-Ing. Peter Ruge der TU Dresden durch dynamische Berechnungen untermauert. Eine experimentelle Absicherung der Ergebnisse erfolgte im Otto-Mohr-Labor der TU Dresden. Hierzu wir es eine gemeinsame Veröffentlichung in der Fachpresse geben.

 

BAUHERR

Staatliche Kunstsammlungen
Dresden

ARCHITEKT

Staab Architekten, Berlin

PLANUNG / FERTIGSTELLUNG

2009 / 2010

BAUKOSTEN

0,1 Mio €

LEISTUNGEN DES BÜROS

Statische Berechnungen
Dynamische Berechnungen
Experimentelle Erprobung