Neues Rathaus Dresden, Komplexsanierung, 1. Realisierungsabschnitt

PROJEKT

Neues Rathaus Dresden Komplexsanierung,
1. Realisierungs-abschnitt
Dresden (Sachsen)

 

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Neue Rathaus Dresden wurde zwischen 1905 und 1910 erbaut. Die Architekten Karl Roth und Edmund Bräter schufen damit einen zentralen Verwaltungsbau in einem damals modernen Baustil. Gekrönt wird der markante Bau durch den 100,2m hohen Turm mit dem goldenen Rathausmann, welcher der Stadt mit seinem Füllhorn Wohlergehen und Reichtum schenken soll.
Nach erheblichen Zerstörungen während des zweiten Weltkriegs, insbesondere des Ostflügels, wurde das Gebäude zu Beginn der 1960er Jahre wiederaufgebaut. Seitdem mussten neben vielen Instandhaltungsarbeiten der Ratskeller nach dem Hochwasser 2002 saniert werden.
Die laufende Komplexsanierung hat das Ziel den Brandschutz und die Energieeffizienz des Gebäudes auf einen modernen Stand zu bringen. Im ersten Realisierungsabschnitt aus Ost- und Südflügel wird bei der Dachsanierung durch auflösende Umbauten des Dachtragwerks der notwendige Raum für technische Anlagen und ein Rechenzentrum geschaffen. Die hohen Nutzlasten werden durch Deckenertüchtigungen oder Neubauten abgetragen. Neben der hofseitigen Erweiterung der Bürofläche im 4.OG wird der Ostflügel durch einen innenliegenden Lastenaufzug in Stahlbeton und einen gläsernen Aufzug im Hof D neu erschlossen.  Die im Südflügel vorgefundenen, massiv geschädigten Decken, werden durch dauerhafte Neubauten ersetzt. Für die gebündelte Aktenlagerung wird das Kellergeschoss unter dem Lichthof zur Zentralregistratur ausgebaut.

 

 

BAUHERR

Landeshauptstadt Dresden

ARCHITEKT

msp Architekten, Dresden

PLANUNG / FERTIGSTELLUNG

2009 / 2015

BAUKOSTEN

32,5 Mio €

BRI / BGF

115000m³ / 25000m³

LEISTUNGEN DES BÜROS

Statische Berechnungen
Stahlbauübersichts-, Schal- und Bewehrungspläne
Berechnung der Bauzwischenzustände
Überwachung der Tragwerkseingriffe und Bewehrungsabnahmen